Sportnahrung- Thorhauer - Blog -

Wir kann ich den Fettsäure- Anteil von Nahrungsmittel ermitteln? Nachdem wir uns in den beiden vorherigen Artikel mit grundsätzlichen Fragen zum Thema Fettsäuren auseinander gesetzt haben, wollen wir uns in diesem Artikel mit der praktischen Umsetzung beschäftigen.

Der Fettsäure- Anteil

 Wie kann die Kontrolle der Zusammensetzung der Nahrungsmittel erfolgen?

Die Kontrolle des Fettsäure- Anteil kann anhand einer Kalorien- und Nährstoff- Tabelle erfolgen. Hierzu gibt es grundsätzlich zwei Möglichkeiten:
Variante 1: Meine Söhne würden sagen die „old shool“ Variante, besteht darin sich eine Buch mit den entsprechenden Nährstoff- Tabellen im gut sortierten Buchhandel zu besorgen.

oder eben
Variante 2: Die Nutzung von entsprechenden Apps auf dem Smart- Phone und/ oder dem Tablet- PC. Natürlich kannst Du auch den PC nutzen, diese lässt sich leider nicht so leicht in die Küche bringen. Einfach Google fragen, denn Google weiß Alles -:)

Exkurs Speiseöl

Eine wichtige Quelle der Omega- Fettsäuren sind Speise- Öle. Bei der Qualität von Speise- Öl gibt es große Unterschiede, diese resultieren aus den unterschiedlichen industriellen Fertigungsverfahren. Eine weitere sehr gute Quelle von Omega- Fettsäuren sind Supplemnets, diese  besonders für Sportler aber auch für ältere Menschen geeignet, die keine Zeit oder keien Lust haben sind mit der Ernährung detailliert auseinander zu setzen. Die passende Produkte findest Du im Laden von Sportnahrung Thorhauer.

Wie wird Speiseöl gewonnen?

Speiseöl wird durch die Extraktion und/oder mechanische Auspressung der Ölsaaten gewonnen.
Bei den Extraktions- Verfahren unterscheiden wir folgende Verfahren
– Die teure CO2- Extraktion oder
– Die Extraktion mit Lösungsmitteln, als preiswerte Variante, was allerdings zu Lasten der Qualität geht.
Ein weiteres Verfahren ist das mechanische Auspressen, dass sogenannte „Kaltpressen“.

Beim Raffinieren der Öle gehen je nach Verfahren größere Mengen der wichtigen und wertvollen Begleit- Stoffe ( z.B. Enzyme und Lezithin) verloren. Allerdings kann nur so erreicht werden, dass sich die Öle für längere Zeit genießbar sind. Dadurch sind die besten und teuersten Öle im Handel nicht mit der Wertigkeit eines Öls, welches aus biologischen Anbau stammt, frisch gepresst und schnell verzehrt wird.

Woran erkenne ich ein „gutes“ Öl im Handel?

Auf ein gutes Öl weisen folgende Begriffe hin:
– Kalt gepresst
– nicht (un) raffiniert
– (extra) virgin
– (extra) native
Diese Öl sollten nicht allzu alt sein, also immer auf das Mindesthaltbarkeitsdatum achten und kein angelaufenes Öl verwenden.
Bei uns bekommst Du in Handel gute Oliven- und Raps- Öle. Hanf- und Leinsamen- Öl stellen eher die Ausnahme dar.

Welche Fettsäuren solltest Du meiden?

Neben den ungesättigten Fettsäuren gibt es auch sogenannte Transfettsäuren. Diese entstehen beim Erhitzen von Ölen und Fetten. Diese sind Bestandteil der gesättigten Fettsäuren, diese Fettsäuren sind insbesondere in der Industrie sehr beleibt.

Grundsätzlich gilt: Öl nicht zu lange und nicht zu stark erhitzen. Achte bei Margarine darauf, dass diese den Aufdruck ungehärtet hat.

Wenn Du bewußt mit Ölen und Fetten umgehst, verlieren diese ihren Schrecken. Es ist kein „Teufelszeug“, Öle und Fette sind sehr wichtig für unsere Ernährung.

Bildquellen

  • Sportnahrung Thorhauer Logo: Ramona Thorhauer

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

OBEN